Themenabende

Als Sexologe interessiert mich die Wahrnehmung des eigenen Körpers in der Sexualität. Ein besonderes Interesse habe ich an den für mich in der Sexualität zentralen Themen „Mann sein“ und „Frau sein“. Das beinhaltet das Erleben von Männlichkeit und Weiblichkeit sowie der Frage nach der sexuellen Identität in Bezug auf männlich und weiblich.

Mich interessiert insbesondere die Frage, ob es kulturübergreifende und von der geschlechtlichen Zugehörigkeit unabhängige Faktoren gibt, mit deren Hilfe wir uns jeweils als Frau oder Mann, als weiblich oder männlich identifizieren.

Zweimal im Monat biete ich Themenabende an für Menschen, die sich gerne über ihre Sexualität austauschen möchten. Ich werde Fragen und Übungen für den Abend vorbereiten und bin sehr gespannt auf eure Antworten und euer Erleben. Der Abend ist ausdrücklich zum Mitreden und Mitmachen gedacht!

Es geht nicht um richtig oder falsch, sondern unterschiedliches oder gemeinsames Empfinden und Erleben verschiedener Facetten der Sexualität.

Das durch die Abende neu erworbene Wissen möchte ich nutzen, um die Zusammenhänge der Sexualität in all ihrer Komplexität und Formenvielfalt immer besser zu verstehen und in meine Arbeit als Sexologe einzubringen.

Über die Ergebnisse der Abende wird an dieser Stelle regelmäßig informiert werden.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Abende richten sich jeweils dem Thema angepasst an verschiedene Personengruppen. Ich bitte das bei Anmeldung zu berücksichtigen. Veranstaltungsort ist meine Praxis in Hamburg Eppendorf.

Die nächsten Termine und Themen findet ihr weiter unten. Traut euch, ich freue mich sehr auf den Austausch!

  • Dauer: 2 Stunden 20:00 - 22:00 Uhr

Erleben von Männlickeit / Weiblichkeit bei Transgender und Transvestitismus

06.02.2020 // 20-22 Uhr

Erleben von Männlichkeit/ Weiblichkeit in der Homosexualität

20.02.2020 // 20-22 Uhr

BDSM: Das spiel mit Dominanz und Unterwerfung mit Blick auf das erleben von Männlichkeit und Weiblichkeit

05.03.2020 // 20-22 Uhr

Abend für alle: Männer und frauen und wie der sex uns zu dem macht, was wir sind

19.03.2020 // 20-22 Uhr

Menü schließen